Wissenswertes
Gesundheitsvorsorge bei Männern „Männer sind Vorsorgemuffel“, schreibt die Rheinische Post. „Sie achten zu wenig auf ihre Gesundheit und riskieren damit wertvolle Lebenszeit. Rund 60% aller Männer gehen erst dann zum Arzt, wenn dies absolut nicht mehr zu vermeiden ist. Die Devise heißt: Reparieren statt vorsorgen.“ 60% der Frauen nutzen Vorsorgeuntersuchungen. Bei Männern sind es nur 20-25%. Welche Untersuchungen werden ab welchem Alter von den Krankenkassen empfohlen und bezahlt? Ab 35 Jahren:  Check-up 35 mit Untersuchung von Herz-Kreislauf, Blutwerten, Urin Ab 35 Jahren:  Hautkrebs Ab 40 Jahren:  Augen Ab 45 Jahren:  Prostatakrebs Ab 50 bzw. 55 Jahren: Darmkrebs Außerdem:    Zahnärztliche Kontrollen, Impfungen Auch und gerade für Senioren sind Vorsorgeuntersuchungen wichtig: 60% aller Krebspatienten sind älter als 65 Jahre. "Der Prostatakrebs ist mit jährlich 60.000 Neuerkrankungen in Deutschland die häufigste Krebsart der Männer. Obwohl immer mehr Erkrankungen entdeckt werden, nimmt die Sterblichkeit daran seit Jahren ab. Denn: Je früher ein Krebs entdeckt wird, umso besser sind die Heilungschancen", erklärt der Biberacher Urologe Dr. Hans Compter. Wer es schafft, sein Auto alle 6 Monate "winter- bzw. sommertauglich" zu machen und die TÜV-Hauptuntersuchung regelmäßig wahrzunehmen, sollte auch dem eigenen Körper eine "Wartung" gönnen. Informieren Sie sich über Details bei Ihrem Arzt und Ihrer Krankenkasse.
Günstige Kredite für altersgerechte Umbauten Die Zuschüsse für altersgerechte Umbauten aus Bundesmitteln fallen ab 2012 weg. Die KFW Bankengruppe gewährt aber weiterhin zinsgünstige Kredite aus dem Programm “Altersgerechte Umbauten” (Programmnummer 155) für Personen, die eine Wohnung oder das Wohnumfeld barrierearm ausgestalten wollen. Dies gilt auch für jüngere Personen. Weitere Informationen unter www.kfw.de/altersgerecht-umbauen-kredit Rentenauszahlung bei Immobilität Normalerweise wird die Rente dem Berechtigten unbar auf sein Konto überwiesen. Auf Antrag wird in Sonderfällen die Rente durch den Briefträger in die eigene Wohnung gebracht. Diese Möglichkeit steht nur rentenberechtigten Personen offen, die das 75. Lebensf´jahr vollendet haben oder die aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr in der Lage sind, die Rente selbst bei einem Geldinstitut abzuheben und auch niemanden schicken können.